SKAT Seminare
SKAT-Spargelturnier 2017 A
Skat Spargelturnier 2017
Skat an Schulen
Vorschau-Termine
LIGA NEWS
SKAT lernen in 6 Sunden
Ranglisten (Stadtmeisterschaft)
12.SKAT-Stadtmeister 2016
Aktuelles 2017
Event Spargelturnier
Home
Turniervereine
Spiellokal
Kurgäste
Clubinfo
SKAT Projekttage
Sponsoren & Förderer
Kontakt
Impressum
Preislisten
Jubiläumsturnier 10 Jahre
SKAT- Geschichte
Satzung
DM 2016 in Würzburg

Downloadarea

Archiv :
SKAT Lernsystem
Stadtmeisterschaft
Spargelturnier
Turniererfolge
SKAT- Kurse
Stadtmeister ab 2005
Turniervereine





Besucher-Statistik
Heute: 1
Gestern: 7
lfd.Monat: 139
Gesamt: 47693
Ihre IP: 54.166.188.64
[Details ansehen]

SKAT- Geschichte



Skat

Zur Geschichte

* Der Begriff "Skat" geht entweder auf das italienische Wort "scartare" oder das französische Wort "écarter" zurück. Beide Wörter bedeuten soviel wie "weglegen", sinngemäß "das Weggelegte". Damit sind die beiden Karten gemeint, die beim Geben als "Skat" bzw. "Stock" verdeckt auf den Tisch gelegt werden.
* Skat wurde zwischen 1810 und 1815 von der Brommeschen Tarockgesellschaft in Altenburg aus der Taufe gehoben. Es entwickelte sich aus dem Schafkopf.
* Das "Scatspiel" von Johann Friedrich Ludwig Hempel erschien 1848 in Altenburg und war das erste "Regelwerk" des Skatspiels.

* Skat ist eines der beliebtesten Kartenspiele in Deutschland und wird sowohl als zwangloses Freizeitvergnügen als auch als Turniersport gespielt.
* Der Skatsport in Deutschland ist heute über Vereine und Skatverbände organisiert. Neben dem Dachverband, dem Deutschen Skatverband e.V., gibt es 13 Landesverbände mit 90 Verbandsgruppen und ca. 1670 Skat-vereinen.
Ca. 25.000 Mitglieder spielen in den Vereinen.



 

 

 

 

 



 








 



 



nach oben